Mittelschule Insel Schütt
  • Willkommen auf der Insel!
  • Wir lernen nicht nur gemeinsam ...
  • ... sondern musizieren auch,
  • arbeiten in der Werkstatt,
  • bauen große und kleine Laternen,
  • spielen Theater,
  • tanzen miteinander,
  • helfen einander
  • und arbeiten zusammen!

Die Klasse 5 c hat am 05.11.2014 zum Thema "Technik trifft Physik" an einem Projekttag teilgenommen. Unter Anleitung der Techniklehrer stellten sie ein Gerät zum Testen von elektrischer Leitfähigkeit unterschiedlicher Gegenstände her. In Feldversuchen überprüften die Lernenden unter Betreuung ihrer Klassenlehrer unterschiedliche Materialien und werteten die Versuche aus.

Am Freitag, dem 7. November fand die Ausbildung der neuen Energie-Sheriffs statt. Nachdem im letzten Jahr fast alle ausgeschieden waren, da sie die neunte Klasse abgeschlossen hatten, gibt es nun einen „Generationenwechsel“. Erfreulich ist, dass reges Interesse am Umweltthema herrscht: 21 Schüler kamen zur Ausbildung.

Die Kino-AG der Klasse M7 hat in diesem Schuljahr das Casablanca – Kino mit Courage als Kooperationspartner. Das bedeutet, dass wir z.B. Filme, die nicht in Programmkinos laufen dort anschauen, einen Einblick in die 3D-Technik bekommen und vieles mehr. Betreut werden wir dabei von Lydia Taylor, einer Mitarbeiterin des Kinos.

Am 16.10.2014 machten sich die Insulaner auf, ihre sportlichen Leistungen im Weitsprung, Sprint und Weitwurf unter Beweis zu stellen.

In den letzten beiden Wochen im September machten sich die Klasse 8a und M8 auf, ihre technischen, wirtschaftlichen und sozialen Fähigkeiten in der Noris – Arbeit in Schoppershof unter Beweis zu stellen.

„Wir konnten jeden Tag etwas Neues kennenlernen und endlich mal nützliche Dinge für uns mitnehmen.“ Diese Antwort gaben viele Schüler nach diesen beiden Wochen. Die Schüler durchliefen in einzelnen Gruppen verschiedene Stationen aus unterschiedlichen Berufsfeldern. Auf dem Stundenplan standen beispielsweise Themen wie Farbe, Bau, Metall, Lager oder Verkauf. Zunächst kann man sich darunter nicht viel vorstellen, doch wenn man die Schüler in den Räumen besucht hat, war festzustellen, dass hier sinnvolle Tätigkeiten eingeübt werden. Die Jugendlichen konnten ihr Geschick beim Tapezieren oder bei der Metallverarbeitung unter Beweis stellen. Außerdem lernten die Schülerinnen und Schüler den Bereich Pflege genauer kennen und konnten sogar in einem Krankenbett realistische Situationen aus dem Pflegedienst nachstellen. Ebenso realitätsbezogen ging es im Bereich Verkauf zu. Dabei sollten die Jugendlichen Verkaufsgespräche führen und sich somit ein Bild von diesem Beruf machen.

Während dieser zwei Wochen gab es für alle Schülerinnen und Schüler viele verschiedene Eindrücke, die sie mitnehmen konnten. Somit machten die Jugendlichen einen weiteren großen Schritt in Richtung Ausbildungsreife und Berufswelt.